Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Karstwanderweg - Rundweg 17 um die Westersteine

Wanderung · Geopark Harz – Braunschweiger Land – Ostfalen
LogoHarz: Magische Gebirgswelt
Verantwortlich für diesen Inhalt
Harz: Magische Gebirgswelt Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Bartolfelde
    / Bartolfelde
    Foto: Firouz Vladi, CC BY, Förderverein Deutsches Gipsmuseum und Karstwanderweg e.V.
m 360 340 320 300 280 10 8 6 4 2 km
Ein Rundweg um Bartolfelde und die Westersteine.
Strecke 11,3 km
3:00 h
192 hm
191 hm
371 hm
296 hm

Dieser Rundweg sollte im Gegenuhrzeigersinn begangen werden. Abbiegung sind mit Steinen aus der Umgebung deutlich gemacht. Er führt hinab ins Tal der Straut, hinauf zur Anhöhe der Westersteine und umrundet diese, welcher Abschnitt auch für Kinderwagen geeignet ist. Nach Querung der Straße führt die Route über den Mühlenberg und vermittelt in diesem Bereich schöne Fernblicke auf Bartolfelde. Bei der Querung der Winkeltalstraße lohnt ein kleiner Abstecher von 250 m zum ehem. Gemeindesteinbruch mit seinem bedeutenden geologischen Aufschluss.

Jetzt führt der Weg durch die Feldflur bis kurz vor Osterhagen, biegt nach Süden in den Hellengrund, einem Erdfallgebiet mit dem Grundlos und geht dann über den Jacobsberg, wieder mit schönen Fernsichten, weiter durch die Felder zum Ausgangspunkt zurück. Der Barbiser und der größere Bartolfelder Westerstein erscheinen heute als kleine Laubwälder, mit 355 mNN von weither sichtbar. Als das Meer vor 258 Mio. Jahren, dem Beginn der Zechsteinzeit, weite Teile Mitteleuropas überflutete, bestand hier eine langgestreckte Untiefenzone mit Inseln und Flachwasserzonen. Tropisch warme Bedingungen herrschten, wie im Roten Meer. Flaches durchlichtetes Wasser und hohe Gehalte gelöster Stoffe förderten das Wachstum koloniebildender Organismen, den als Stromatolithen mit ca. 3 Mrd. Jahren ältesten bekannten Lebewesen, deren Strukturen sich zu mächtigen, den Meeresboden bis zur Wasseroberfläche überragenden Riffen aus organisch gebildetem Kalk auftürmten.

Die Westersteine sind ein hervorragend aufgeschlossenes, für Europa einzigartiges Riff, eine Blitzlichtaufnahme aus dem Dunkel der Erdgeschichte. Die Straut-Quellen liegen auf der Elbe-Weser-Wasserscheide und entwässern in verkarstetes Gebiet, unterlagert von Gips. Ihr Wasser versiegt ganzjährig in einer tiefen Schwinde. Als sicher gilt, dass die Wässer nach Westen zum Wiederaustritt an der Rhumequelle fließen. Zum Abschluss der Wanderung: Einkehr in Müllers Hofcafé.

Autorentipp

Zum Abschluss der Wanderung: Einkehr in Müllers Hofcafé.
Profilbild von Firouz Vladi
Autor
Firouz Vladi
Aktualisierung: 05.10.2021
Höchster Punkt
371 m
Tiefster Punkt
296 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

www.karstwanderweg.de

Start

Bartolfelde, Königsberger Straße, Ecke Danziger Straße (314 m)
Koordinaten:
DD
51.591598, 10.465463
GMS
51°35'29.8"N 10°27'55.7"E
UTM
32U 601515 5716633
w3w 
///informationen.ziegen.pfeffer

Ziel

Bartolfelde, Königsberger Straße, Ecke Danziger Straße

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
51.591598, 10.465463
GMS
51°35'29.8"N 10°27'55.7"E
UTM
32U 601515 5716633
w3w 
///informationen.ziegen.pfeffer
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Strecke
11,3 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
192 hm
Abstieg
191 hm
Höchster Punkt
371 hm
Tiefster Punkt
296 hm
Rundtour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.