Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Heinrich-Heine-Weg

· 4 Bewertungen · Wanderung · Harz
Logo Redaktion Wander Genuss / Klambt-Verlag GmbH & Co. KG
Verantwortlich für diesen Inhalt
Redaktion Wander Genuss / Klambt-Verlag GmbH & Co. KG
  • Brockenbahn
    Brockenbahn
    Foto: Gräfenhain, huber-images.de
m 1600 1400 1200 1000 800 600 400 200 10 8 6 4 2 km Brockenhaus Schutzhütte "Eisener Tisch" Heinrich-Heine-Denkmal Hermannsklippe Ilsefälle Erlebniswald Ilsetal
Von den empfohlenen Wanderwegen, die auf den höchsten Gipfel des Harzes  – und auf den meistbesuchten Berg Deutschlands – führen, ist der Heinrich-Heine-Weg für viele der schönste. Der berühmte Dichter wählte diese Strecke im Jahre 1824 für seinen Abstieg. Die landschaftlich reizvolle Route führt auf verschlungenen Waldwegen durch das Ilsetal zu den sehenswerten Ilsefällen und weiter, relativ steil, nach oben. Es ist zwar kein gemütlicher Spaziergang, aber der Aufstieg zur Brockenkuppe lohnt sich. Denn die Aussicht ist – an klaren Tagen – einfach spektakulär.

 

Noch mehr traumhafte Wanderziele, interessante Experten-Tipps und wertvolle Infos finden Sie in der neuen Zeitschrift „WanderGenuss“, jetzt im Zeitschriftenhandel. Vergriffen? Wenden Sie sich an den Leserdienst der Zeitschrift „Liebes Land“, Tel.: 07221/350 14 00, E-Mail: leserdienst@liebes-land.de

schwer
Strecke 10,9 km
3:41 h
870 hm
0 hm
1.137 hm
267 hm
Profilbild von Redaktion Wander Genuss
Autor
Redaktion Wander Genuss
Aktualisierung: 15.06.2016
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.137 m
Tiefster Punkt
267 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 34,82%Schotterweg 40,61%Naturweg 23,22%Straße 1,33%
Asphalt
3,8 km
Schotterweg
4,4 km
Naturweg
2,5 km
Straße
0,1 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Das Begehen der hier beschriebenen Touren erfolgt auf eigenes Risiko und setzt entsprechende Kenntnisse und Erfahrungen voraus

Start

Ilsenburg (266 m)
Koordinaten:
DD
51.857567, 10.674679
GMS
51°51'27.2"N 10°40'28.8"E
UTM
32U 615328 5746522
w3w 
///angenommenen.seiner.rolle
Auf Karte anzeigen

Ziel

Brockengipfel

Wegbeschreibung

Start dieser anspruchsvollen Tour ist im Süden der Stadt Ilsenburg am ausgeschilderten Wanderparkplatz im Ilsetal neben dem Erlebniswald Ilsetal. Von hier aus wandert man erst einmal entlang der Straße, bis man am Fluß Ilse auf den Heinrich-Heine-Wanderweg trifft (beschildert mit einem grünen Querbalken auf weißem Grund). Jetzt geht es an schroffen Felsformationen am Flußufer der Ilse entlang. Nach etwa 3,5 km Entfernung vom Wanderparkplatz hat man die unteren Ilsefälle erreicht. Mit den sich nahtlos anschließenden Oberen Ilsefällen wird man auf ca. 1200 Metern von den Wasserfällen begleitet. Nach weiteren 500 m kommt man beim Heinrich-Heine-Denkmal auf einen kleinen Rastplatz. Oberhalb der Ilsefälle lichtet sich der Wald und nach wenigen Hundert Metern bekommt man erstmals den Brocken zu sehen. Weiter geht’s,  bis sich bei der Bremer Hütte eine weitere Gelegenheit für eine Verschnaufpause bietet. Ab jetzt sind es zwar „nur noch“ 6 km bis auf den Gipfel, aber der eigentliche – anstrengende – Anstieg steht noch bevor. In einem Wiederaufforstungsgebiet führt der Weg hinauf zum Naturdenkmal Stempelsbuche. Von dem einst prächtigen Baum ist zwar nur noch ein Stumpf zu sehen, aber die Hütte dient als Stempelstelle für die Harzer Wandernadel. Jetzt folgt ein breiter Wanderweg, auch Hermannstraße genannt. Nach ungefähr 1400 Metern kommt man zu der Hermansklippe. Von dieser flachen Felsklippe genießt man einen schönen Ausblick auf die Berge und Wälder des Harzes. Einige Dutzend Meter weiter kreuzt die Hermannstraße den Hirtenstieg. Hier biegt man links ab in den steil bergan führenden Weg zum Brockengipfel. Von hier ab geht es mit durchschnittlich 15 Prozent Steigung richtig bergauf. Auf diesem letzten Wegabschnitt kommt man an den Bismackklippen vorbei. Auch hier lohnt sich ein Innehalten, denn von hier genießt man einen herrlichen Panboramablick auf weite Teile des Oberharzes wie z.B. die Feriensiedlung Torfhaus, den Eckerstausee sowie verschiedene Höhenzüge im nördlichen Vorland des Harzes. Auf dem Hirtenstieg gibt es mehrere kleine Rastplätze mit witzigen Bezeichnungen wie z.B. „eiserner Tisch“ oder „kleiner Brocken“. Von dem letztgenannten Felssporn kann man den Brockengipfel mitsamt seinen Aufbauten deutlich erkennen. Vorausgesetzt natürlich, das Wetter spielt mit. Kurz vor dem Erreichen des Zieles überquert man das Gleis der Brockenbahn. Auf dem Gipfel endet der Heinrich-Heine-Wanderweg. Zu Ehren des berühmten Dichters steht nahe des Wolkenhäuschens ein Gedenkstein. Wem der Abstieg jetzt zu anstrengend ist, der kann einfach in die nächste Brockenbahn einsteigen und die Rückfahrt im rustikalen Eisenbahnwagon in aller Ruhe genießen. Für alle anderen führt der Abstieg die ersten paar Kilometer eher gemächlich über eine Asphaltstraße, bevor man in den „Harzer Urwald“ kommt.  Nachdem man die Ilse wieder erreicht, kommt einem alles wieder bekannt vor, denn man ist wieder im Ilsetal angelangt und nimmt den gleichen Weg zurück, auf dem man hoch gewandert ist.

 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
51.857567, 10.674679
GMS
51°51'27.2"N 10°40'28.8"E
UTM
32U 615328 5746522
w3w 
///angenommenen.seiner.rolle
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(4)
L vB
31.08.2020 · Community
Uns hat die Wanderstrecke sehr gut gefallen! Technisch fanden wir sie sehr gut machbar. Vom technischen Schwierigkeitsgrad her, würden wir die Strecke insofern nicht als schwer einordnen. Allerdings sollte eine gewisse Kondition vorhanden sein! Diesbezüglich ist der Schwierigkeitsgrad u.E. schon zutreffend…
mehr zeigen
Gemacht am 25.08.2020
Thorsten Keßler
06.10.2017 · Community
Am 2. Januar 2016 erstmals den Weg gelaufen. Bei der Premiere allerdings nur bis zum Gipfel und dann mit der Bahn zurück nach Wernigerode.
mehr zeigen
Gemacht am 02.01.2016
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
10,9 km
Dauer
3:41 h
Aufstieg
870 hm
Höchster Punkt
1.137 hm
Tiefster Punkt
267 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 20 Wegpunkte
  • 20 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.