Tour hierher planen
Biotop

Nationalparke - Tafelsilber der deutschen Einheit

Biotop · Harz · 893 m
Verantwortlich für diesen Inhalt
Harz: Magische Gebirgswelt Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • H. Löns
    H. Löns
    Foto: Nationalpark Harz
Die Entstehung der Nationalparke im Harz und ihre Vereinigung zu einem länderübergreifenden Schutzgebiet sind eng mit der jüngeren deutschen Geschichte verwoben. Erste Naturschutzbestrebungen im Harz gehen auf den bekannten Braunschweiger Biologen Professor Wilhelm Blasius zurück, der bereits 1904 die Einrichtung von Nationalparken in Preußen forderte. Auch der Brocken war dafür im Gespräch. Populär wurde die Idee, als der Heimatdichter Hermann Löns sich in einer 1912 erschienene Schrift für die Einrichtung eines ""Harzer Heimatparks"" aussprach. Am Winterberg bei Bad Harzburg sollte der gleichförmige und forstwirtschaftlich genutzte Wald zu einem strukturreichen, naturnahen Bergwald entwickelt werden, in dem der Mensch die Möglichkeit erhalten sollte, die Natur zu erleben. Diese Idee kam zu einer Zeit, als Nationalparke in Deutschland noch keinerlei gesetzliche Verankerung hatten, den heutigen Zielen für Nationalparke schon sehr nahe. Aber erst 1937 sollten die Naturschutzbemühungen Früchte tragen, und ein rund 100 km² großes Gebiet im Oberharz um den Brocken wurde einstweilig sichergestellt. Der Zweite Weltkrieg verhinderte eine endgültige Unterschutzstellung. Nach der Teilung Deutschlands wurde 1954 auf niedersächsischer Seite das Naturschutzgebiet ""Oberharz"" ausgewiesen. In der ehemaligen DDR wurde 1961 erst das ""Elendstal"" bei Schierke und 1967 der ""Oberharz"" um die Brockenkuppe unter Naturschutz gestellt. In der ehemaligen DDR war das Brockengebiet wegen der Grenzlage zum Westen abgeschottet und für Naturliebhaber kaum zugänglich. Erst mit der politischen Wende in der DDR im Jahr 1989 kam wieder Bewegung in die Naturschutzbestrebungen. Namhafte Naturschutzexperten der DDR machten sich für ein Großschutzgebietskonzept stark. Dessen Kernstück bildeten fünf Nationalparke, darunter auch das Gebiet um den Brocken im Harz. 1990 beschloss der letzte Ministerrat der DDR das Nationalparkprogramm. Das "Tafelsilber der deutschen Einheit" war gesichert. Noch im selben Jahr trat die Verordnung über den Nationalpark "Hochharz" in Kraft. Der erste Nationalpark im Harz war geboren. Im Jahr 2001 wurde die Fläche des Parks von ursprünglich rund 59 auf 89 km² vergrößert. In Niedersachsen wurde die Nationalpark-Idee kurz nach der Wende aufgegriffen. 1994 wurde der Nationalpark ""Harz"" mit einer Fläche von ca. 158 km² gegründet. Es sollten noch weitere zwölf Jahre bis zur Vereinigung der beiden Nationalparke im Harz vergehen. Im Januar 2006 wurde der Staatsvertrag über die gemeinsame Verwaltung des Nationalparks Harz mit Sitz in Wernigerode unterzeichnet.

Koordinaten

DD
51.787695, 10.586164
GMS
51°47'15.7"N 10°35'10.2"E
UTM
32U 609402 5738615
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Empfehlungen in der Nähe

Schwierigkeit
Strecke 20 km
Dauer 5:30 h
Aufstieg 430 hm
Abstieg 430 hm

3
von BUND Niedersachsen e.V. in Kooperation mit / Nationalparkverwaltung Harz,   Harz: Magische Gebirgswelt
Schwierigkeit
Strecke 19,2 km
Dauer 5:30 h
Aufstieg 442 hm
Abstieg 442 hm

2
von BUND Niedersachsen e.V. in Kooperation mit / Nationalparkverwaltung Harz,   Harz: Magische Gebirgswelt
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer
Strecke 14 km
Dauer 4:15 h
Aufstieg 356 hm
Abstieg 521 hm

Wegbeschreibung zum Pauschalprogramm "Wandern rund um den Brocken" der Wernigerode Tourismus GmbH. Die Wanderung ist in 5 Tagesetappen aufgeteilt: ...

1
Wernigerode Tourismus GmbH

Alle auf der Karte anzeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 8 Touren in der Umgebung