Dampfbahn am Königsberg

Frage

Skiabfahrt vom Brocken zum Frickenplatz

Details
13.02.2021 · Community
hat das jemand aktuell (13.02.2021) gefahren oder kann einschätzen ob der schnee ausreicht aktuell - zumindest für die Abfahrt auf der Nordflanke- ausreicht ? Aufstieg ist mir relativ egal, da ich eh Wanderschuhe im Rucksack zum wechseln mitnehme falls r man zu Fuss schneller vorankommt.

4 Antworten

Antwort von Stefan Gloor · 13.02.2021 · Community
Ich bin leider nicht in der Region, Die Tour liegt ja verhältnismäßig hoch - das sollte passen. Webcams, Schneemesstationen und Zustandsberichte von Loipen in der Gegend könnten Hinweise geben. Ich hoffe dass du gute Verhältnisse vorfindest
Die Skiabfahrt ist keine offizielle frei gegebene Route. Wenn überhaupt ist die Abfahrt nur auf den normalen Wanderwegen bzw. der Brockebstraße möglich. Hier sollte aber auf jeden Fall beachtet werden, dass Fußgänger unterwegs sind und die Straße auch teilweise gestreut wird. Also eigentlich ist davon abzuraten.
Antwort von Michael Nordmann · 15.02.2021 · Community
Habe gestern am 14.02.2021 eine Brockenüberqerung gemacht und bin einen Teilabschnitt des Vorschlags hier gefahren. Der Aufstieg von Schierke über die üblichen Wanderwege war ein Genuss und mit Wanderschuhen locker unter 2h zu machen, da alle Wege schon gute festgetrampelt waren. Bin dann den auch in dieser Route angebeben Hirtenweg bis zur Rangerstation Scharfestein gefahren. Das ist schon eine recht ordentliche Abfahrt ! Natürlich nicht viel Gefälle, aber bei dem Pulverschnee von gestern trotzdem ein Genuss. Rechts und links vom Hirtenweg war massig Platz, um Tiefschnee zu fahren ohne Fussgänger zu belästigen die natürlich auf dem Trampelpfad im Schnee bleiben. Zwei kleine schöne Hänge habe ich zwischen den Kurven des Hirtenwegs gefunden, welche offen genug waren für ein paar schnelle Schwünge. Ansonsten scheint der Wald zu dicht, um befahrbar zu sein. Habe jedenfalls nichts entdeckt. Die vielen Bachläufe müsste man auch gut beachten wenn man stärker abweicht. Ab Rangerstation Scharfenstein war Rollsplitt auf Strasse, es war aber gut möglich oberhalb am Strassenrand zu fahren. Im Ilsetal kann man dann auf den Heinrich-Heine Weg wehcseln, wo man hier in der Tat Fussgängern Platz machen sollte. Mangels Gefälle gleitet man eh hier auch nicht mehr schneller als ein Fussgänger geht. Überhaupt viele freundliche Gesichter, winken und nette Grüsse von Wanderen die sich anscheinend gefreut haben einen Skifahrer zu sehen. Man kommt ohne grossartig zu schieben bis zum kostenpflictigen Parkplatz (ggü Wohnmobilstellplatz) auf der Ilsetal- Strasse. Das sind dann kapitale 14 km Talbabfahrt vom Gipfel aus !
Foto: Michael Nordmann, Community
Antwort von Stefan Gloor · 16.02.2021 · Community
Lieber Michael. Das sieht doch schön aus, es freut mich, dass ich dir mit meinem Tourenvorschlag Inspiration für einen erlbebnisreichen Outdoor-Tag bieten konnte. Ich möchte noch gerne auf den Kommentar vom Touristiker Friedrich eingehen: Herzlichen Dank für ihren wenig hilfreichen Kommentar. Selbstverständlich möchten Sie als Touristiker, dass man die kostenpflichtigen Touristenanlagen der Region benutzt. Der Wanderer sollte am besten eine Bergbahn benutzen, der Mountainbiker die eingerichteten Parks und der Wintersportler die dafür vorgesehenen Anlagen. Outdoorsport definiert aber sich nun mal durch individuelle Vorlieben. Nach meinem Verständnis verstößt die von mir hier eingestellte Tour nicht gegen die Parkregeln und dass man auf Wanderer und überhaupt Rücksicht nimmt, sollte selbstverständlich sein. Es versteht sich auch von selbst, dass in einem Nationalpark die Wegen nicht verlassen werden dürfen und Geländeskifahren sinnvollerweise nicht erlaubt ist - dies als Hinweis an dich, lieber Michael - nicht clever wer seine Ordnungswidridigkeiten mit Klarnamen ins Internet schreibt ;-). Aufgrund des Kommentars von Touristiker Friedrich habe ich tatsächlich gedacht, dass der besagte Hirtenstieg (so heisst der hier besprochene Abfahrtsweg auf der Karte) - mit Rollsplit für den Massentourismus präpariert wird. Ich dachte schon ihr habt sie doch nicht mehr alle. Wieso stellt ihr nicht gleich Heizpilze auf um den Schnee auf dem Wanderweg wegzuschmelzen!!! So viel zum Thema Nationalpark und Naturerlebnis. Aber scheinbar war von anderen Straßen die Rede. Wieso ein Nationalpark gesplittete Straßen braucht erschließt sich mir nicht. In anderen Ländern müssen Parkranger auch zu Fuß unterwegs sein (z. Bsp. Val Grande in Italien oder im Schweizer Nationalpark). Wahrscheinlich ist das Deutsche Wild an motorisierten Verkehr gewöhnt und lässt sich von Motorenlärm nicht in seiner Winterruhe stören ;-)
Profilbild
Medien
Video auswählen

Zuletzt hochgeladen

Wie lautet deine Antwort?